Ich lasse alles mit mir machen

Konditionierung: "Ich lasse alles mit mir machen"

Das Profil zeigt eine frühzeitig einsetzende Kompensation einer tiefsitzenden Lebensangst über das Geschlechtliche, sowohl im Ausdruck, als auch im Selbstverständnis und im Bedürfnis. Dafür könnten zwei Gründe maßgebend sein: Die Negation des Männlichen oder der Animus-Funktion im eigenen Kind, - die Mutter wollte keine Animus-Äußerungen im Mädchen aus Übertragungsgründen (Probleme mit eigenem Vater und Ehemann). Diese Negation oder eine ähnliche, auf das Männlichsein (und/oder Animus) des Kindes ausgerichtete Maßnahme, empfindet das Kind als lebensbedrohend. Als Erwachsener versucht es dieses Manko zu kompensieren durch besonderes, männliches Rollenspiel, wozu insbesondere die Sexualität als Bestätigung der eigenen Seinsberechtigung gehört.

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 License