Ich Werde Eine Frau Ein Mann

Konditionierung "Ich werde eine Frau/ein Mann!"

Die Konditionierung eines als intakt gedachten Genoms geschah wohl durch eine Traumatisierung der Mutter selbst, die bei Ihr zu einer kurzfristigen, ohnmachtsähnlichen Stressphase auch im physiologischen Bereich führte.

Möglicherweise kam es zu einer generalisierten Hypoxie, die nicht sofort behoben werden konnte und so im Gehirm der Mutter - sicherlich auch in dem des Kindes - zu partiellen Schädigungen führte. Im Anschluss an dieses Geschehen schien die Tatsache der Schwangerschaft selbst zu einem eigenständigen Problem zu eskalieren, das mit dem Rollenverständnis der Mutter und ihrem Lebensziel zu tun hatte: es scheint, als habe die Mutter ihre gewünschte Lebensweise durch die Schwangerschaft als bedroht angesehen und damit einen wesentlichen Parameter ihrer Selbstsicherheit und -orientierung verloren. Die Reaktion darauf scheint im mütterlichen Körper eine hormonelle Krise ausgelöst zu haben.

Folgen für das Kind: Wir können bei einem solchen Profil davon ausgehen, dass das arterielle Blutsystem das Kindes verletzt oder geschwächt und das hormonelle System relativ gestört ist. Damit werden die DNA-Impulse unzureichend umgesetzt, was sich innerhalb des Wachstums auf alle Gebiete des Körpers auswirken kann.

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 License