Mein Partner, der mich liebt und begehrt

Konditionierung "Mein Partner, der mich liebt und begehrt!"

Projektionsbild: Der psychische Druck des Patienten, verursacht durch inkompatible Wissens- und Empfindensfelder in seiner Seele, die das Resultat der Erziehung, der Anpassung oder des Lernens sind, soll, seinem Wunsch und Willen folgend, abgebaut werden. Dazu scheint es notwendig, die bisherigen Erfahrungen, vor allem was die leidvollen Inhalte und die gefühlsmäßigen, leidbelastenden Vorstellungen betrifft, loszuwerden.

Ein Lösen von der Vergangenheit ist nur dann möglich, wenn ein außerordentlich starkes Motiv in der Lage ist, die inneren Trägheitskräfte der in der Vergangenheit gebildeten Inhaltsmassen zu überwinden. Es gilt, die tief eingegrabenen Verhaltensmuster mit neuen so zu überschreiben, daß nicht bei jedem kleinsten Konflikt oder bei der geringsten Gefährdung ein Rückfall in die alten Verhaltensweisen wahrscheinlich ist.
Defizitmuster sind: Geliebt und begehrt, d.h. angenommen, akzeptiert, gesichert und verlebendigt zu werden.

Der Patient erwartet aus einer impulsiven Emotionalität einem Partner gegenüber seine eigene Erneuerung. Im Rahmen dieser Erneuerung würden dann stattfinden: Lernen und neue Verhaltensweisen, sowie ein anderes, vermutlich freieres Ausdrücken der Emotionen und ein klareres Ausdrücken der Persönlichkeitsstruktur über Wünsche und Vorstellungen.

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 License