Meine Rolle

Konditionierung: "Meine Rolle…"

Die Mutter sieht sich konfrontiert mit dem Problem ihrer eigenen Rollenfindung und deren Akzeptanz in Bezug auf die begonne Schwangerschaft und deren soziale und persönliche Folgen.

Wahrscheinlich ist, daß die Mutter sich durch ihre manifestierte, weibliche Funktion in ihrem bisherigen Bild und der damit verbundenen Lebensweise korrigiert fühlt. Dies scheint erhebliche selbstkritische und aggressive Reaktionen in ihr ausgelöst zu haben, worin teilweise das Kind zum Sündenbock gemacht worden sein könnte, - verbunden mit dem Wunsche, es nicht haben zu wollen.

Der umgekehrte Fall ist ebenso denkbar: Die Mutter wollte das Kind zwar, wurde jedoch von außen einem großen Druck ausgesetzt, der u.a. auch Wirkungen auf ihr Selbstverständnis als Frau hatte und so wiederum das Kind zum mittelbaren Sündenbock mit entsprechender Gefährdung werden ließ. Die nachfolgenden Klassifizierungen im Konditionierungsprofil geben Hinweis auf eine kombinierte Gefährdung des Embryos durch die Mutter selbst und durch den Druck, dem sie ausgesetzt war. Dabei scheint die Möglichkeit einer Schwangerschaft selbst bereits konfliktstark gewirkt zu haben. Diese Situation zog sich über die ganze Schwangerschaft hin und wurde zum Zeitpunkt der Geburt durch das Erscheinen des "corpus delicti" massiv verstärkt.

Im Kind manifestiert sich dieses in der Folge als latente Schwäche des Abwehr- und Atmungssystems.

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 License